Archiv für die Kategorie "Wissenschaft"

Der BGH geht ein riskantes Spiel beim Wissenschaftsurheberrecht ein

Message:Tatsächlich geht der BGH mit seiner jetzt im Begründungstext veröffentlichten Entscheidung das Risiko ein, dass ein systematisch wichtiger Teilbereich des Urheberrechts, nämlich die Schrankenregelungen zugunsten von Bildung und Wissenscha.. Weiterlesen

Ausbildung, Informationspolitik, Urheberrecht, Wissenschaft | 19.04.14 | Kein Kommentar

Zweitverwertungsrecht – Zeichen für Wissenschaftsfreiheit?

Das Zweitverwertungsrecht wurde am 20.9.2013 vom Bundesrat durchgewinkt, so dass nach der Unterzeichnung durch den Bundespräsidenten dieses Recht in einer Modifizierung und Erweiterung von § 38 UrhG jetzt Gesetz werden kann. Kaum ein Gesetz ist .. Weiterlesen

Informationspolitik, Open Access, Urheberrecht, Wissenschaft | 26.09.13 | 1 Kommentar

52a im Bundestag – eine protokollarische „Sternstunde“ und eine Ohrfeige für die Bundesjustizministerin

Der Deutsche Bundestag hatte am 8.11.2012 kurz vor Mitternacht in erster Lesung der Verlängerung von § 52a UrhG um weitere zwei Jahre zugestimmt. 2003 wurde die Norm als eine Umsetzung der EU-Richtlinie von 2001 eingeführt und auf Ende 2006 befris.. Weiterlesen

Informationspolitik, Urheberrecht, Wissenschaft | 12.11.12 | 2 Kommentare

Ein plötzlich mögliches „windows of opportunity“ für ein Zweitverwendungsrecht im Urheberrecht für AutorInnen in Bildung und Wissenschaft nutzen

Die eigentlichen Verlierer des Urheberrechts sind nicht die KünstlerInnen und Verleger, sondern die lobbyarmen bzw. nicht lobby-agressiven Bereiche von Bildung und Wissenschaft. Dabei könnte es so einfach sein. Es reichte ein Satz: Publizierte Info.. Weiterlesen

Commons (Gemeingüter), Informationspolitik, Urheberrecht, Wissenschaft | 4.06.12 | 2 Kommentare

Geistiges Eigentum geht auch Bildung und Wissenschaft an – aber der Welttag des geistigen Eigentums muss anders als bislang begangen werden

Zusammenfassung: Das Urheberrecht sollte sich von dem naturrechtlichen Mythos des geistigen Eigentums befreien. Die kommerzielle Verwertung von Wissen und Information hat mit geistigem Eigentum nichts zu tun und muss keineswegs über das Urheberrecht.. Weiterlesen

Freie Kultur, Informationsmärkte, Urheberrecht, Wem gehört Wissen?, Wissenschaft | 26.04.12 | 1 Kommentar

Spinnen III – nicht vae victis, sondern vae victoribus – ein juristischer Phyrrus-Sieg einer sich obsolet machenden Verlagswirtschaft

Keine Wissenschafts- und Bildungsfreiheit. Selbstreferenzielle, weltfremde Urteile der Gerichte zu § 52a UrhG. Blockade der Politik, sich an ein zeitgemäßes Urheberrecht zu machen. Unabhängigkeit der AutorInnen von den Verlagen und Open Access si.. Weiterlesen

Ausbildung, Informationspolitik, Open Access, Urheberrecht, Wissenschaft | 15.04.12 | Kein Kommentar

Nicht nur „Schnüffelsoftware, sondern im Gesamtvertrag über den Tisch gezogen: Schulen sollen analog bleiben

Markus Beckedahl hat wieder einmal aufgepasst und bei Netzpolitik.org (einmal am 31.10.2011 und dann noch einmal mit einem Update) auf eine Regelung im “Gesamtvertrag zur Einräumung und Vergütung von Ansprüchen nach § 53 UrhG” (PDF) hingewies.. Weiterlesen

Ausbildung, Urheberrecht, Wissenschaft | 1.11.11 | 13 Kommentare

“Maximizing access to knowledge”, nicht „maximizing profits”

Zusammenfassung: Hat man die Brille von Bildung und Wissenschaft auf, so sticht aus der Begründung für die gerichtliche Ablehnung der Einigung zwischen Google und Autoren- bzw. Verlagsvertretungen vor allem das Pamela-Samuelson-Postulat „maximizi.. Weiterlesen

Informationsmärkte, Open Access, Urheberrecht, Wem gehört Wissen?, Wissenschaft | 24.03.11 | 2 Kommentare

Studierende sollten ihre Smart Phones mit in die Bibliotheken nehmen – ein Nachtrag zum § 52b-Urteil des Landgerichts Frankfurt vom 16.3.2011

Zusammenfassung: Die Absurdität und Satireverdächtigkeit von § 52b UrhG ist hinlänglich bekannt: Nur an Leseplätzen in der Bibliothek dürfen Nutzer Werke, die durch die Bibliothek rechtens digitalisiert wurden, sich anschauen und sich Notizen m.. Weiterlesen

Urheberrecht, Wissenschaft | 20.03.11 | 5 Kommentare

Doch nur ein Fall, kein „Fall“ – Moral und Werte auf dem Prüfstand

Darüber zu klagen, dass Guttenberg in wenigen Tagen die Kurve hinbekommen hat von „abstrus“, über „kein Plagiat“, über den vorläufigen Verzicht des Titels („ich betone vorübergehend“ ), über die "gravierenden Fehler" und den „Blö.. Weiterlesen

Informationsethik, Open Access, Wissen und Information, Wissenschaft | 22.02.11 | 2 Kommentare

« Older Entries