Artikel getagged mit Bibliotheken

Nicht das Urheberrecht verletzen, aber kreativ umgehen und langfristig verändern

Schön, dass die Frankfurter Allgemeine Zeitung dem Vorsitzendes des Wissenschaftsrats und Sprecher der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen, Prof. Marquardt, die Gelegenheit gegeben hat (FAZ 8.8.2012),  die Aufmerksamkeit der Öffentli.. Weiterlesen

Ausbildung, Open Access, Urheberrecht | 9.08.12 | Kein Kommentar

Geistiges Eigentum geht auch Bildung und Wissenschaft an – aber der Welttag des geistigen Eigentums muss anders als bislang begangen werden

Zusammenfassung: Das Urheberrecht sollte sich von dem naturrechtlichen Mythos des geistigen Eigentums befreien. Die kommerzielle Verwertung von Wissen und Information hat mit geistigem Eigentum nichts zu tun und muss keineswegs über das Urheberrecht.. Weiterlesen

Freie Kultur, Informationsmärkte, Urheberrecht, Wem gehört Wissen?, Wissenschaft | 26.04.12 | Kein Kommentar

Darf die Gesellschaft den KünstlerInnen ein derzeit starkes Urheberrecht als Handelsrecht zumuten?

Teil 4 von Zur „MEIN K©PF GEHÖRT MIR!“-Kampagne - So schief die „MEIN K©PF GEHÖRT MIR!“-Kampagne auch ist – dass damit eine breite Diskussion eröffnet wurde,  kann man nur zustimmend zur Kenntnis nehmen. Zweifellos fühlt sich ein Gut.. Weiterlesen

Informationsethik, Informationspolitik, Open Access, Urheberrecht, Wem gehört Wissen?, Wissen und Information | 9.04.12 | 1 Kommentar

Spinnen II – zurück zu Gutenberg – kaufen, kaufen, was man nicht braucht – Exzerpte vom Bildschirm machen

Beim 52a-Urteil des Landgericht Stuttgart sollte man nicht locker lassen, es nicht einfach schlucken und auch nicht auf eine höhere Rationalität des BGH hoffen. Ziviler Ungehorsam ist angesagt. Es kann nicht akzeptiert werden, dass auch die Richter.. Weiterlesen

Ausbildung, Freie Kultur, Informationsmärkte, Urheberrecht | 6.10.11 | 4 Kommentare

Studierende sollten ihre Smart Phones mit in die Bibliotheken nehmen – ein Nachtrag zum § 52b-Urteil des Landgerichts Frankfurt vom 16.3.2011

Zusammenfassung: Die Absurdität und Satireverdächtigkeit von § 52b UrhG ist hinlänglich bekannt: Nur an Leseplätzen in der Bibliothek dürfen Nutzer Werke, die durch die Bibliothek rechtens digitalisiert wurden, sich anschauen und sich Notizen m.. Weiterlesen

Urheberrecht, Wissenschaft | 20.03.11 | 5 Kommentare

Freier Zugang zu den verwaisten Werken?

Kann der freie Zugang zu einem gewichtigen Teil des kulturellen Erbes, zu den verwaisten Werken und damit zu einem gewichtigen Teil des Commons, in Europa bald Wirklichkeit werden? Vielleicht, aber … Zusammenfassung: Verwaiste Werke sind ein wic.. Weiterlesen

Informationsethik, Open Access, Urheberrecht, Wem gehört Wissen? | 29.11.10 | 1 Kommentar

Brauchen Wissenschaftsfreiheit und Urheberrecht wirklich eine Tea-Party-Bewegung?

Platz machen, Maulwurfshügel räumen, wenn Zwerge sich vergrößern wollen. So hatte es Gottfried Benn empfohlen. Sollte man Wehklagen ob des befürchteten „digitalen Tods des freien Forschers“ einfach als zwergenhaften Unsinn ignorieren? Man so.. Weiterlesen

Informationsmärkte, Open Access, Urheberrecht | 5.11.10 | 2 Kommentare

Weiter digitalisieren und weiter kopieren – das 52b-Dilemma

Anja Steinbeck, Professorin und Richterin, greift in einem Aufsatz in der Neuen Juristischen Wochenschrift, Heft 39, 2010, 2852ff mit dem Titel  „Kopieren an elektronischen Leseplätzen in Bibliotheken“ in die aktuelle Debatte und gerichtliche A.. Weiterlesen

Informationsmärkte, Urheberrecht, Wem gehört Wissen? | 27.10.10 | 1 Kommentar

Gibt es so etwas wie eine scholastische Satire? Und spielen die Bibliotheken das Spiel mit?

Eine scholastische Satire? Man könnte meinen, das Oberlandesgericht Frankurt hat sie mit seinem Urteil zu § 52b UrhG erfunden. Aber nein, es gibt sie in der Tat schon lange: "Gargantua und Pantagruel" von Francois Rabelais ist die klassische Schola.. Weiterlesen

Informationsethik | 6.12.09 | 1 Kommentar

Sie tun, was sie meinen zu müssen, aber nicht, was sie sollen

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat am 24.11.2009 das Urteil des Landgerichts Frankfurt teilweise revidiert und untersagt, dass die Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt § 52b UrhG so interpretiert, dass die an den elektronischen Les.. Weiterlesen

Freie Kultur, Informationsmärkte, Urheberrecht, Wem gehört Wissen? | 25.11.09 | 25 Kommentare

« Older Entries