Artikel getagged mit EU Copyright Richtlinie

Der BGH geht ein riskantes Spiel beim Wissenschaftsurheberrecht ein

Message:Tatsächlich geht der BGH mit seiner jetzt im Begründungstext veröffentlichten Entscheidung das Risiko ein, dass ein systematisch wichtiger Teilbereich des Urheberrechts, nämlich die Schrankenregelungen zugunsten von Bildung und Wissenscha.. Weiterlesen

Ausbildung, Informationspolitik, Urheberrecht, Wissenschaft | 19.04.14 | Kein Kommentar

Was hat die Piraterie-Kritik der Kulturschaffenden mit der Urheberrechtsprogrammatik der Piratenpartei zu tun?

Teil 3 zur „MEIN K©PF GEHÖRT MIR!“-Kampagne - In Teil 2 dieser Auseinandersetzung mit der „MEIN K©PF GEHÖRT MIR!“-Kampagne wurde dargelegt, dass die KünstlerInnen-Gruppe keineswegs einheitlich contra „Piraten“ Position bezogen hat. N.. Weiterlesen

Informationsmärkte, Urheberrecht, Wem gehört Wissen?, Wissen und Information | 9.04.12 | Kein Kommentar

Darf die Gesellschaft den KünstlerInnen ein derzeit starkes Urheberrecht als Handelsrecht zumuten?

Teil 4 von Zur „MEIN K©PF GEHÖRT MIR!“-Kampagne - So schief die „MEIN K©PF GEHÖRT MIR!“-Kampagne auch ist – dass damit eine breite Diskussion eröffnet wurde,  kann man nur zustimmend zur Kenntnis nehmen. Zweifellos fühlt sich ein Gut.. Weiterlesen

Informationsethik, Informationspolitik, Open Access, Urheberrecht, Wem gehört Wissen?, Wissen und Information | 9.04.12 | Kein Kommentar

Die fetten Jahre sind vorbei. Sapere aude! – auch KünstlerInnen ist informationelle Autonomie in elektronischen Umgebungen möglich

Teil 5 von: Zur „MEIN K©PF GEHÖRT MIR!“-Kampagne - Ich erlaube mir in diesem letzten Teil Sie, die KünstlerInnen, direkt anzureden. Der  Abschluss der Auseinandersetzung mit der  „MEIN K©PF GEHÖRT MIR!“-Kampagne wird nicht gerade eine .. Weiterlesen

Commons (Gemeingüter), Informationsmärkte, Informationspolitik, Urheberrecht, Wem gehört Wissen? | 9.04.12 | Kein Kommentar

De revolutionibus orbium retiariorum – Besser mit dem Netz als suchen nach dem Matching-Paradigma – zur Legitimierung verwaister Werke

Sollte nicht die Web-Community ein gewichtiges Wort mitreden, wenn es darum geht, der Öffentlichkeit den Zugriff auf einen bedeutenden Teil des kulturellen Erbes zu ermöglichen? Oder sollten darüber eher Suchalgorithmen über Datenbanken entscheid.. Weiterlesen

Freie Kultur, Informationsmärkte, Urheberrecht | 19.12.11 | 1 Kommentar

Handlungsbedarf der politischen Instanzen nach freier Nutzung öffentlich finanzierten Wissens

Zusammenfassung: Nach mehr als eineinhalb Jahren hat der Deutsche Bundestag über eine ursprünglich von Lars Fischer eingebrachte und dann vom Aktionsbündnis flankierte Petition beraten und weitgehende Zustimmung zu der Forderung signalisiert, dass.. Weiterlesen

Open Access, Urheberrecht | 29.07.11 | 4 Kommentare

Studierende sollten ihre Smart Phones mit in die Bibliotheken nehmen – ein Nachtrag zum § 52b-Urteil des Landgerichts Frankfurt vom 16.3.2011

Zusammenfassung: Die Absurdität und Satireverdächtigkeit von § 52b UrhG ist hinlänglich bekannt: Nur an Leseplätzen in der Bibliothek dürfen Nutzer Werke, die durch die Bibliothek rechtens digitalisiert wurden, sich anschauen und sich Notizen m.. Weiterlesen

Urheberrecht, Wissenschaft | 20.03.11 | 5 Kommentare

Gibt es so etwas wie eine scholastische Satire? Und spielen die Bibliotheken das Spiel mit?

Eine scholastische Satire? Man könnte meinen, das Oberlandesgericht Frankurt hat sie mit seinem Urteil zu § 52b UrhG erfunden. Aber nein, es gibt sie in der Tat schon lange: "Gargantua und Pantagruel" von Francois Rabelais ist die klassische Schola.. Weiterlesen

Informationsethik | 6.12.09 | 1 Kommentar